Der CoworkingMap Blog

eigene Gedanken

Küche als Homeoffice

Wow – eine neue Lösung! Die Einkaufsgemeinschaft der Küchenanbieter setzt jetzt auf Homeoffice-Lösungen. In einer aktuellen Anzeige wird darauf hingewiesen: „oft fehlt es an einem eigenen Raum für die Heimarbeit, sodass Alternativen gefunden werden müssen“. Ja!!!

Dann weiter: “Mit der richtigen Planung kann sogar die Küche zum Heimbüro werden. An der Kücheninsel lässt sich beispielsweise ganz einfach eine Sitzgelegenheit integrieren. Oder man bringt an den Tresen eine dicke Pultplatte an, an der man wunderbar im Stehen arbeiten kann“. Weiter im Text wird dann empfohlen, möglichst leise Küchengeräte (Geschirrspüler, Dunstabzugshaube) zu installieren sowie ein Dampfgarer zu integrieren, damit bereits zubereitete Mahlzeiten schnell angerichtet werden können.

Noch einmal Wow! Im Hintergrund ist dann eine Beispielküche zu sehen, die mindestens eine Fläche von 25 m² erfordert.

Ich habe versucht, diese Meldung bis hierhin möglichst neutral wiederzugeben.

Jetzt mein Kommentar:
Mal mit dem Tablet gemeinsam zu kochen, um das aktuelle Rezept der letzten Kochsendung „nachzubasteln“ – ja;  online die Einkaufsliste mit dem smarten Kühlschrank zu koordinieren – ja; Nachrichten zu checken, eine Tagesplanung machen usw. – alles ok. Aber das ist kein Homeoffice!!!

Homeoffice ist Arbeit und diese sollte an einem dafür geeigneten Arbeitsplatz absolviert werden. Was vielen bei der Diskussion um Homeoffice auch nicht bewusst ist, dass Arbeitgeber*innen das Recht haben, den Homeoffice-Arbeitsplatz zu kontrollieren. Bei dienstlich genehmigtem Homeoffice hat es bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen (keine Details an dieser Stelle). Ein Besuch in der Küche halte ich für „suboptimal“.

Im Kreis der Coworking Spaces wird zurzeit ein Kriterienkatalog erarbeitet – eine Art Gütesiegel – mit der die Coworking Spaces nachweisen wollen, dass hier die Arbeitsplätze allen rechtlichen und gesundheitlichen Anforderungen genügen um damit Arbeitnehmer*innen wie Arbeitgeber*innen eine Orientierung zu geben.

Wie sieht eure Meinung zum Thema aus? Schreibt ggf. ein Kommentar zu diesem Eintrag auf LinkedIn.

Kommunen werden informiert

GUDRUN MALLWITZ beschreibt in ihrem Artikel NEUES DIGITALES PROJEKT den Nutzen der CoworkingMap.de.

Im Newsletter der KOMMUNAL wurde der Bericht jetzt aufgenommen und uns freut damit ein weiterer Hinweis auf unser Projekt.

Podcast – Tobias Kremkau – Workation

Tobias Kremkau – Coworking-Experte hat sich in seiner neuesten Podcast-Folge von DigitaleProvinz-Voices mit dem Thema Workation – ein Cocktail aus Work (Arbeit) und Vacation (Urlaub) beschäftigt. Arbeit im Urlaub? Nicht ganz. Denn hinter Workation steckt eine neue Form innerhalb der NewWork-Bewegung.

Was es damit auf sich hat, wo Workation bereits angeboten wird und für wen diese Arbeits-Erfahrung etwas sein könnte, erzählt Tobias in knackigen 15 Minuten.

09.06.2021

 

Space der Woche 23/2021

Das KoLABOR wurde 2016 als erster CoWorkingSpace in der Europastadt Görlitz-Zgorzelec vom eigens dafür gegründeten KoLABORacja e.V. eröffnet.

KoLABORacja steht für Co-Working im Sinne des gemeinschaftlichen Arbeitens und Wirkens, für Labor als Ort des Experimentierens und für lat. laborare = sich anstrengen und auf etwas hin arbeiten. Das polnische Racja! lässt sich mit „Das stimmt!“ übersetzen und betont unseren Grundgedanken der länderübergreifenden Zusammenarbeit.

In einem ehemals leerstehenden Ladenlokal mitten im Stadtzentrum bieten wir Raum zum konzentrierten Arbeiten, Lesen, Workshoppen, Tagen, Begegnen, Träumen, Kommunizieren und Austauschen für freiberufliche, selbstständige, gründende, studierende, promovierende, lehrende Menschen sowie Vereine, Initiativen und vielen andere Gruppen.

Das KOLABOR verfügt über 8 Einzelarbeitsplätze und einen Seminarraum für bis zu 15 Personen inkl. schnelles Internet, Drucker, persönliche Schließfächer, kleiner Kaffeeküche und Terrasse im Hof.

Neben vielen anderen regionalen und überregionalen Netzwerken sind wir regelmäßiger Partner des Görlitzer Probewohnens, das aktuell für den Zeitraum 2021-2023 wieder ausgeschrieben ist.

Mehr über unseren Space, unsere Nutzer*innen und Preise erfahrt ihr auf unserer Homepage: www.kolaboracja.eu

KoLABORacja – Raum und Wissen teilen
Hospitalstraße 29
02826 Görlitz
Mail: kontakt@kolaboracja.eu
Web: www.kolaboracja.eu

Jahresstatistik des BVIZ

Mit der jährlichen gesamtdeutschen Erhebung des BVIZ wurden bei den Zentren nicht nur aktuelle Zahlen zu Gründungen und der Entwicklung in den Zentren per 12/2020 erhoben, sondern auch nach Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Gründungsgeschehen und die Situation in den Zentren gefragt.
Das durch die Corona-Pandemie geprägte Jahr 2020 hatte auch Startups und Gründungen von Unternehmen in Deutschland beeinträchtigt. Laut Vorabauswertung des KFW-Gründungsmonitors vom April 2021 gab es im Jahr 2020 bei den Existenzgründungen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Minus von 11%. In den deutschen Innovations-, Technologie- und Gründerzentren war dieser Trend bei Startups und Neugründungen im Corona-Jahr 2020 eher kaum zu verzeichnen.

Berlin 25.05.2021

 

Arbeiten im Coworking Space

Bildquelle: RP_200327-rp-andreas.endermann

aus der Rheinischen Post vom 21.05.2021

Landesbeamte in Nordrhein-Westfalen sollen ihren Arbeitsort künftig flexibler wählen können. Eine Initiative der CDU-/FDP-Regierungsfraktionen traf am Freitag im Landtag allseits auf großen Zuspruch. Beschäftigte im öffentlichen Dienst sollen demnach vor allem im ländlichen Raum wohnortsnah in modernen Bürogemeinschaften zusammenarbeiten („Co-Working-Spaces“). „Wir alle haben in den vergangenen Wochen die Vorteile des Homeoffice erfahren“, sagte der CDU-Abgeordnete Florian Braun. Aber es gebe auch Nachteile wie zu wenig sozialen Austausch oder eine schlechte Büroausstattung. Arbeiten im Co-Working-Space kombiniere hingegen die Vorteile aus beiden Welten. Es begrenze Pendlerströme und entzerre das Stadt-Land-Gefälle.

 

 

Relaunch

Seit knapp einem halben Jahr (Start 01.12.2020) präsentieren wir die CoworkingMap.de.

Wir haben viele Erfahrungen gemacht und zahlreiche Rückmeldungen erhalten . . . und derzeit arbeiten wir an einem Relaunch der Website..

Wir werden Datenpunkte, dort wo sich größere Ansammlungen von Spaces befinden, in einer Bubble mit der Angabe der Anzahl der Spaces  zusammenfassen. Wird der Maßstab in der Karte vergrößert, lösen sich die Bubble auf und die einzelnen Spaces sind wieder zu sehen.

Die Suche wird nach Bundesländern und angrenzenden Ländern ermöglicht. . . . und nach jeweiliger Suche werden die Suchergebnisse in einer Liste am linken Bildrand in alphabetischer Reihenfolge erscheinen.

Bleiben werden auf jeden Fall die Filter nach den verschiedenen Kategorien, wobei in der Voreinstellung der Filter auf Coworking Spaces eingestellt ist.

Bleibt gespannt . . .

 

aktuelle Auswertung

755 Coworking Spaces in Deutschland

Die aktuelle Auswertung der CoworkingMap mit Stand vom 26.04.2021

 

 

 

Veranstaltungskalender der CoworkingMap.de

Veranstaltungskalender online

In diesen Tagen wurde der Veranstaltungskalender der CoworkingMap.de online gestellt.

Wir freuen uns, wenn Veranstaltungen aus dem Umfeld Coworking für diesen Kalender gemeldet werden und damit der Community die Teilnahme ermöglichen.

. . . und wie meldet man eine Veranstaltung? Bitte schauen unter Info/Inserat Veranstaltung

Quelle Bild: “Dieses Foto” von Unbekannter Autor ist lizenziert gemäß CC BY

Bundesverband Deutscher Innovationszentren

Zusammenarbeit mit dem Bundesverband deutscher Innovationszentren (BVIZ)

Bereits seit Beginn der Arbeiten an der CoworkingMap wurde der Kontakt zum Bundesverband deutscher Innovationszentren (BVIZ) in Berlin gesucht. Die Intention dabei war und ist, das Thema Coworking etwas offener zu sehen und möglichst alle institutionellen Orte in der CoworkingMap aufzunehmen, an denen sich Menschen zusammenfinden, ihre Arbeit (gemeinsam) erledigen und gleichzeitig die Community genießen, um sich auszutauschen.

Dabei zeigte sich, dass in verschiedenen Innovationszentren nicht nur die Kollaboration der StartUps untereinander unterstützt und gefördert wird, sondern verschiedene Einrichtungen bereits schon Coworking Spaces in ihren Räumlichkeiten anbieten. Ein Ziel dabei, auch noch nicht etablierten StartUps eine Möglichkeit zum Arbeiten und zum Austausch zu bieten. Daneben wirkt natürlich auch diese Offenheit in die Gesamtstruktur der Innovationszentren.

Neben den Innovationszentren, die im Bundesverband organisiert sind, wurden und werden natürlich auch alle übrigen Innovations-/ Technologie- und Gründerzentren in der CoworkingMap aufgenommen.

Im aktuellen Newsletter des Bundesverbands ist jetzt auf diesen Kontakt und die CoworkingMap hingewiesen worden.